Multimodale Therapie

Gezielte Bewegung bei Arthrose

Gelenkschonendes Training wirkt dem Muskelabbau entgegen.

Gezielte Bewegung hilft übergewichtigen Arthrosepatienten beim Abspecken und bewahrt die Gelenke vor der Versteifung. Wichtig ist, dass die Tiere Spaß haben und zu nichts gezwungen werden.

Häufigere kurze Gänge eignen sich in der Regel besser als lange Wanderungen bis zum Ende der Kraftreserven. Es ist gut möglich, dass ehemals lebhafte Hunde durch die Schmerzbehandlung wieder mehr aufblühen oder dass der Jagdtrieb sich zurückmeldet. Wichtig ist es, ein Mittelmaß aus Spielspaß und kontrollierter Bewegung zu finden, ohne dass die Vierbeiner bis zur Erschöpfung toben oder kopflos einem Kaninchen hinterherhetzen. Auch Leistungssport ist nicht mehr drin. Das Schwimmen ermöglicht hingegen ein besonders gelenkschonendes Training. Der Zugang zum Wasser sollte allerdings eben sein. Gerade Wasserratten stürzen sich mit Begeisterung in die Fluten und haben, besonders in Seen mit steilen Hängen, nach dem Schwimmen Probleme, wieder aus dem Wasser zu kommen.

Physiotherapie für Tiere

Immer häufiger können Tierärzte auch einen guten und speziell ausgebildeten Tierphysiotherapeuten bzw. entsprechend spezialisierten Tiermediziner empfehlen. Ein guter Physiotherapeut verfügt über umfassende anatomische Kenntnisse und kann mit aktiver und passiver Bewegungstherapie den Muskelaufbau – zum Beispiel auch nach einer Operation – zielgerichtet fördern. Je nach Ausstattung der gewählten Praxis zählen zu den angewandten Methoden zum Beispiel das Training auf dem Unterwasserlaufband, Massagen und Stretching, Wärme- und Kälteanwendungen oder eine Ultraschalltherapie. Möglicherweise bekommen Sie sogar Hausaufgaben und müssen bestimmte Übungen zuhause mit dem Vierbeiner wiederholen. Wichtig ist es, bei der Auswahl eines Physiotherapeuten auf eine gute Ausbildung zu achten, da die Berufsbezeichnung nicht geschützt ist und sich somit jeder mit dem Titel „Physiotherapeut für Tiere“ schmücken darf.